Seit 1858 - Qualitätsholz aus regionalen Beständen
Die Sägemühle in Rösa hat eine jahrhundertelange Tradition.
Erstmals 1657 wurde sie als "Untermühle zu Rösa" im Kirchenbuch erwähnt.

1858 ging die Untermühle, bestehend aus einer Mahl-, Graupen-, Öl- und Schneidemühle, in den Besitz der Familie Bley über.
Untermühle zu Rösa (Archiv-Foto)
Dampfmaschinenbetrieb (Archiv-Foto)
1949 wurde oberhalb der Wassermühle ein modernes Sägewerk errichtet, das mit Dampfmaschine und Elektromotor betrieben wurde.
Um "Schritt halten" zu können, haben die jeweils nachfolgenden Generationen den Maschinenpark, die vorhandenen Technologien sowie den Dienstleistungsbereich regelmäßig, unter Beachtung aktueller Trends, weiterentwickelt.
Auf diese Weise ist es der Familie gelungen, das Unternehmen zu einem erfolgreichen und einem der bekanntesten Holzproduzenten und Holzlieferanten in der Region auszubauen.
Zusammenarbeit mit der Zimmerei Stefan Bley
Seit mehreren Jahren arbeitet das Unternehmen mit dem Zimmermannsmeister Stefan Bley, dem Sohn von Bernhard Bley, eng zusammen, sodass den Kunden ein noch umfangreicherer Service sowie eine noch größere Produktpalette angeboten werden kann.
Geschäftsführer Bernhard Bley
"Wir sind in der Region eine "Hausnummer". Weiterhin produzieren und liefern wir unter der Berücksichtigung ökologischer Aspekte.
Die Nutzung regionaler Ressourcen und damit gekoppelter kurzer Transportwege sind dafür eine notwendige Voraussetzung.
So verfolgen wir während unserer Tätigkeit das Ziel, alles uns mögliche für die Erhaltung der Natur, im Sinne einer gesunden Umwelt, zu tun.
Ich freue mich auf Ihren Besuch und berate Sie diesbezüglich und selbstverständlich auch zu fachspezifischen Fragen gerne persönlich."
150 Jahre BLEY HOLZ im Jahre 2008
Zitat aus der Zeitschrift "Mitteldeutsche Wirtschaft", Ausgabe 5/08:
"Zeichen der Zeit verstanden!
Bernhard Bley hat, wie seine Vorfahren auch, einen guten Ruf in der Region, vor allem für Spezialitäten, zumal er als Bauingenieur bestens in der Lage ist, Bauvorhaben mit Holzeinsatz zu beraten.
Schrittweise hat er seine Produktpalette und die dazu eingesetzten Hölzer erweitert.
Von der Landschaftsgestaltung bis zur speziellen Palettenfertigung, von Gartenzäunen, Riffeldielen bis zum Einsatz vorher getrockneter Hölzer für Treppen, Fassadenverkleidungen oder Dachstühlen.
Inzwischen verarbeitet er neben Nadelholz, Pappel und Esche auch dauerhafte Hölzer, wie Lärche, Eiche und Robinie ..."
Auch schöpferisch tätige Menschen zählen zu seinem Kundenkreis
So erhielt er unter anderem folgende Post:
"Hallo Herr Bley ...,
... möchten wir Ihnen zwei Bilder zukommen lassen ... damit Sie sehen, was aus Ihrem Holz geworden ist.
Das Brett ist jetzt ein Kamm und der hohle Birnbaum eine Figurengruppe mit dem Namen "Ups" ..."
Diese netten Zeilen stammen von Frida und Detlef Kluttig.
Das Waldgut Roitzsch ist schon seit vielen Jahren ein zuverlässiger Kooperationspartner des Unternehmens.
Mehr erfahren Sie unter der Webadresse:
Waldgut Roitzsch
Sekretariat und Anlaufpunkt für unsere Kunden
Mein Name ist Marion Schwob.
"Ich berate Sie und kümmere mich gern um Ihre Kundenwünsche."
Telefon: 034208-72313
eMail: bley-holz@t-online.de
Unsere qualifizierten und erfahrenen Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Ablauf und kümmern sich um die zügige Bearbeitung der Kundenaufträge.